ALTERSGERECHTE/ BARRIEREFREIE BÄDER

Der Bedarf an altersgerechten / barrierefreien Bädern rückt immer weiter in den Vordergrund. Geplant wird langfristig und dabei wird auch ans Älterwerden gedacht; das Bad soll bis ins hohe Alter nutzbar sein.


Die wichtigsten Faktoren eines altersgerechten / barrierefreien Bades sind:

–       Bewegungsfreiheit
–       rutschfester Boden
–       standsichere Möbel
–       verbreiterte, schwellenfreie Türen
–       ergonomisch und zweckmäßig bedienbare Armaturen


Für die meisten gehört die Dusche zum täglichen Reinigungsritual. Eine großzügige, ebenerdige Dusche bietet stolperfreies und durch einen rutschfesten Belag sicheres Duschvergnügen. Ob Sie sich für eine Gleit-, Schwenk- oder Pendeltür entscheiden, hängt von Ihrem Geschmack ab. Es gibt auch begehbare Duschlösungen, die ganz ohne eine Tür auskommen.  Ein Hocker oder ein fest eingebauter Sitz (z. B. aus Naturstein) bietet nicht nur älteren Menschen eine enorme Unterstützung bei der täglichen Dusche.

 

älteres paar

Für viele ist die Badewanne unverzichtbar.

Wird der Einstieg in eine normale Badewanne zu mühsam, bieten spezielle Kombi-Duschwannen mit eingebautem Sitz eine komfortable und zugleich Platz sparende Lösung. Der Einstieg erfolgt bequem über eine Tür, welche einen leichten Ein- und Ausstieg ermöglicht. Dazu bieten verschieden Hersteller entsprechende Modelle mit ansprechenden Lösungen an.


Stabile und rutschfeste Griffe sind in Dusche und Wanne unverzichtbar.

Besonderen Wert legt man auf die Handhabung der Mischbatterien. Diese sollten leicht und ohne viel Kraftaufwand bedienbar sein.

Als Stauraum eignen sich Badmöbel mit besonders leichtläufigen Schubladen. Hier können Sie Ihre persönlichen Utensilien unterbringen.

Bei der Auswahl der Objekte wird auf eine leichte Reinigung dieser geachtet. Die Reinigung sollte mit nicht allzu aufwendigen Handgriffen möglich sein.

 

ingolf walter

 

RUTSCHFEST

Durch unvermeidliches Spritzen, meist vermischt mit Seifenschaum, kann der Boden schnell glatt werden. Stehende Nässe oder Feuchtigkeit kann beim Verlassen des Nassbereiches zum Sturz führen. So hat der Bodenbelag bei Feuchtigkeit rutschfest zu sein. Hier kann die Gefahr des Ausrutschens durch die Rauigkeit der Beläge verringert werden.

Das altersgerechte / barrierefreie Bad hilft Ihnen, dass die Körperpflege wieder zum täglichen Genuss wird.
Sie fühlen Entspannung und Wohlgefühl und nutzen es als Kraftquelle.


Umbauten zum barrierefreien Wohnen können gefördert werden. Zinsgünstige Kredite oder Zuschüsse bietet die KfW. Fragen Sie bei der KfW an, ob Ihr Umbauvorhaben mit dem Kredit „Altersgerecht Umbauen“ günstig zu realisieren ist.


Mehr Informationen erhalten Sie hier:

einfach-teilhaben KFWBANK

 

 

 

 

 

 

3d draufsicht